In diesem Video erklärt Jan Thiel, was Caching eigentlich bedeutet und wie Eure Webseiten durch die intelligente Caching-Lösung von WLWP richtig schnell werden.

Bei WLWP bieten wir Euch eine voll konfigurierte Webseite auf WordPress Basis, mit handverlesenen Plugins und Themes, die garantiert im Einklang miteinander funktionieren. Zusätzlich kümmern wie uns um alle anstehenden Updates, fertigen regelmässige Backups Eurer Daten an und stehen jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung.

Transkript des Videos

Caching (übersetzt: zwischenspeichern) ist ein Mittel, um zu verhindern, dass man Daten, die sich nicht verändern, also Bilder, CSS-Dateien oder auch einfach Webseiten, in diesen Fall zwischenspeichert. Das heißt, die Daten werden in einem Zustand, wo sie einmal erzeugt wurden, wo sich Dinge verändern, zwischengespeichert, damit anschliessend statische Versionen ausgeliefert werden können.

Statische Versionen in dem Sinne, weil sie sich nicht mehr verändern, bis Du durch neuen Content, neue Bilder oder ein neues Theme-Update Veränderungen einführst.

Wo ist der große Vorteil? Das langsamste Glied in der Kette zwischen Auslieferung der Webseite und dem Kunden, ist das eigentliche Erzeugen der Seite. PHP, die Software, auf der WordPress und ziemlich viele andere CMS-Systeme laufen, ist zwar nicht langsam, aber dennoch das langsamste Glied in der Kette.

In diesem Fall muss man das langsamste Glied am Besten ausschalten. Das geht über Caching. Das heißt, wenn ich eine Seite zum ersten Mal aufrufe, befindet sich diese noch nicht im Cache. Wenn diese Seite aber schon einmal aufgerufen wurde und eine intelligente Caching-Lösung aktiv ist – im Idealfall musst Du Dir keine Gedanken darüber machen – wird diese Seite nicht mehr von PHP neu erzeugt (also nicht mehr von WordPress), sondern aus dem Cache gelesen.

Der Cache ist um ein Vielfaches schneller. Zum Vergleich: Eine Seite, die über PHP gerendert wird, braucht beim ersten Aufruf vielleicht 1 1/2 bis 2 Sekunden. Wenn sie aus dem Cache kommt, sprechen wir lediglich von Millisekunden. Dasselbe Spiel gibt es bei all den Dingen, die um eine Seite herum bestehen, also CSS oder JavaScript. Das sind die Dinge, die eine Seite hübsch machen, oder Funktion reinbringen, falls Dir das nichts sagt.

Auch diese Komponenten einer Seite kann und sollte man auf jeden Fall cachen. Warum? Die Seite wird schneller, die Besucher freuen sich mehr über das Erlebnis auf der Seite und allem voran – das ist jetzt natürlich für viele unter Euch auch sehr interessant – kann man durch Caching viel mehr Besucher auf der Webseite haben.

Denn was gibt es Ärgerlicheres, als einen richtig guten Beitrag auf seinem Blog zu Blog publizieren, wenn die Leute diesen nicht lesen können, weil der Server nicht mehr läuft oder zu langsam ist? Daher: Caching, erzeugt Kopien, zwischenspeichert diese und macht Eure Webseite so richtig, richtig schnell.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.